Weshalb eine Chat App für Selbsthilfegruppen?

Das wichtigste ist, dass Menschen, die sich in einer ähnlichen Lebenssituation befinden, sich austauschen können. Der typische Ablauf eines Treffens ist, dass jeder die Chance bekommt von seiner Situation zu erzählen. Im Anschluss daran kann der Rest der Gruppe darauf mit Mitgefühl – im Unterschied zu Mitleid – und Unterstützung reagieren. Der Chat im Videotreffen gibt den Teilnehmern – die gerade nicht sprechen – zusätzlich die Möglichkeit zu reagieren und sich einzubringen. Jedes Treffen hat einen klaren Rahmen mit Begrüßung, Hauptgespräch/Agenda und Verabschiedung. Es gibt immer einen Moderator, der ebenfalls ein reguläres Mitglied der Gruppe ist, der durch das Treffen führt.

Für Gruppentreffen über Videotelefonie hat sich nachfolgender Rahmen bewährt:

  • Dauer: ca 90 Minuten: Die Treffen müssen nicht so lange sein; es macht aber Sinn so viel Zeit einzuplanen, falls es erforderlich ist.
  • Moderation: Die Gruppentreffen sollten moderiert werden. Der Moderator ist ein ganz normales Mitglied der Gruppe mit der Sonderaufgabe Moderation.
  • Klassische Agenda:
    • Begrüßung und Eingangsrunde
    • Hauptteil: Die Teilnehmer erzählen von ihren Problemen und erhalten von der Gruppe Unterstützung. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit die Sitzung einem bestimmten Thema zu widmen, wie z.B. Entspannungsübungen oder Fachvorträge.
    • Abschlußrunde und Verabschiedung
  • Häufigkeit der Treffen: Wir empfehlen regelmäßig, z.B. wöchentlich oder alle 14 Tage. Es ist wichtig auch dann an den Treffen teilzunehmen, wenn man selbst nichts zu erzählen hat, damit diejenigen Unterstützung bekommen, die etwas erzählen.
  • Der Gruppenchat via Chat App ist für die Mitglieder eine zusätzliche Möglichkeit sich jederzeit auszutauschen.